· 

im August


 

MIND

 

Quelle: froximun

 

Wie entsteht ein Sonnenbrand?

 

Wie schnell verbringt man etwas zu viel Zeit in der Sonne? Dabei wollte man nur kurz ein wenig Gartenarbeit verrichten oder schlichtweg im Gras liegen und sich sonnen. Mit der Zeit erfährt die Haut eine leichte Färbung und schmerzt. Ein Sonnenbrand bildet sich. Doch ist unsere Haut buchstäblich dabei zu verbrennen? Und ist diese sogenannte Sonnencreme wirklich in der Lage uns davor zuverlässig zu schützen?

 

Was Ihre Haut verträgt

Denken wir an das Wort "Sonnenbrand“, vergleichen wir uns selbst innerlich mit einem Stück Fleisch auf dem Grill. Ist die Hitze zu hoch, verbrennt die Oberfläche. Allerdings sollten wir uns bei genauerem Hinsehen eingestehen, dass der Vergleich hinkt. Schließlich wird das Stück Fleisch bei zu viel Hitze nicht wie wir Menschen rot, sondern schwarz.

Der Irrtum liegt darin, dass wir bei einem Sonnenbrand eigentlich nicht "verbrennen“, sondern unsere Haut einem biochemischen Prozess anheimfällt.

 

Sonnenstrahlen bestehen aus drei Hauptgruppen: Infrarot, Licht, UV-Strahlung

Die Infrarot-Strahlung ist der Teil, den wir als Wärme auf unserer Haut wahrnehmen. Das Licht nehmen wir selbstverständlich visuell wahr. Aber die UV-Strahlung können wir weder sehen noch spüren. Diese ist es aber, welche maßgeblich unseren "Sonnenbrand“ verursacht.

Ultraviolettes Licht trifft auf unsere Haut. Diese hat je nach Hauttyp die natürliche Fähigkeit, ein bestimmtes Maß an Strahlung zu vertragen. Die Dauer einer permanenten Sonnenbestrahlung verträgt unsere Haut gemeinhin zwischen 5-30 Minuten. Helle Hauttypen haben dabei eine kurze Verträglichkeit von 5-15 min und dunklere Hauttypen können UV-Strahlung durchaus 15-30 min verkraften.

 

Sonnengebräunt oder lieber gesund?

Trifft die besagte UV-Strahlung länger auf unsere Haut als unser Hauttyp dies verträgt, so erzeugt diese Strahlung Freie Radikale. Hierbei handelt es sich um hochreaktive Verbindungen, denen ein Elektron fehlt. Sie sind deshalb mehr als bestrebt, dieses fehlende Elektron bei den umliegenden Hautzellen buchstäblich herauszureißen. Wenn sie damit Erfolg haben, stirbt die entsprechende Hautzelle ab.

Die abgestorbenen Hautzellen müssen irgendwo hin. An diesem Punkt schickt unser Körper Abwehrzellen los, welche diese toten Hautzellen abtransportieren. Damit die Abwehrzellen einen möglichst leichten Weg dahin haben, weitet unser Körper die Blutgefäße und lässt mehr Blut in diese Hautschicht. Die Haut wirkt dadurch für uns gerötet.

Streng genommen wird also unsere Haut nicht "verbrannt“, sondern durch einen chemischen Prozess von innen zerstört. Natürlich nimmt die Haut je nach Intensität des Sonnenbrands mehr oder weniger Schaden. Es kann sogar sein, dass die erhöhte und dauerhafte UV-Bestrahlung die Erbinformation in unseren Zellen verändert. Damit wird eine Entwicklung der Hautzellen angestoßen, die erst in mehreren Jahren sichtbar wäre. Sogenannte Melanome können sich dann bilden.

 

Vorsorge und Nachsorge

Wie kann man sich schützen? Die meisten Menschen denken dabei sofort an Sonnencreme. Am besten mit einem besonders hohen Lichtschutzfaktor. Doch wussten Sie schon, dass dieser Lichtschutzfaktor nicht die Stärke des Sonnenschutzes auszeichnet, sondern nur anzeigt, wie lange diese Creme vor der Sonne schützt?

Im Grunde redet man von einer ganz einfachen Rechnung:

Nehmen wir an, Sie seien ein Hauttyp, welcher 15 min ohne Schutz in der Sonne verweilen kann, ohne Schaden zu nehmen. Dann nehmen Sie eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 15 und tragen diese dick auf Ihrer Haut auf.

So geht’s: 15 min x 15 LSF = 225 min

Grob gesagt, erhält Ihre Haut durch das Auftragen der Sonnencreme also einen Schutz vor der Sonne bis zu 225 min lang. Das klingt erstmal nach viel, schützt aber bei weitem nicht vor einem ganzen Tag in der Sonne. Bedenken Sie auch, dass die UV-Strahlung keinen Halt vor Kleidung oder Meerwasser macht. Im Gegenteil! Das Meerwasser wirkt auf Ihre Haut wie eine Lupe.

Hinzu kommt, dass dieser Zeitraum nicht durch mehrmaliges Auftragen der Creme verlängert werden kann. Ihre Haut verliert unter Dauerbestrahlung nach und nach ihren natürlichen Schutz. Diesen kann eine Sonnencreme nicht ohne weiteres künstlich verlängern. Auch zu dünnes Auftragen oder das Abwaschen durch eine kleine Abkühlung im Wasser, können die Haut binnen Sekunden wieder entblößen.

Zur Vorsorge sollten Sie also zu aller erst auf ein schattiges Plätzchen und dicht gewebte Kleidung vertrauen. Natürlich wird Sonnencreme durch die obigen Erkenntnisse auch nicht unwirksam. Sie sollten nur bedenken, dass die Sonne stärker ist als ihr Sonnenschutz aus der Tube.

 

Was wir Ihnen anbieten können, ist eine Kombination aus sanfter Erhaltung der Feuchtigkeit Ihrer Haut und dem natürlichen Werkstoff MANC®. Das erhalten Sie in unserer FROXCURA® MEDIC Hautcreme. Das wertvolle MANC® ist in der Lage Freie Radikale zu binden und Entzündungsherde wirksam zu hemmen. 


 

MIND

 

Quelle: Schoepferinsel

 

Nano-Titandioxid in Sonnencremen

 

Seit vielen Jahren werden Nano-Technologie und Genmanipulation als positive Entwicklungen in unserer Gesellschaft propagiert.

Recht zügig landeten folglich kleinste Fremd-Partikel in Lebensmitteln, Kosmetikprodukten und der Umwelt.

So wird zum Beispiel Titandioxid sehr häufig  -  in Form von Nano-Partikeln  -  Sonnencremes beigemischt.

Der Grund hierfür ist die "einfachere Anwendung" beim Einreiben. Wenn die Partikel klein genug sind, entstehen keine weißen Rückstände auf der Haut.

 

Tatsächlich können sie jedoch auch über feinere Hautschichten in unsere Blutbahnen geraten.

Mehrere Studien zeigen hierbei, dass Titandioxid als Mitauslöser von Autismus, Alzheimer und Epilepsie gilt. Ebenfalls schädigt der Stoff die menschliche DNA und löste in zahlreichen Tierversuchen Krebs sowie immense Hirn- und Organschädigungen aus.


 

SOUL

 

Quelle: Netzfund / Bild:©Ulrike Huber

 

Licht und Dunkelheit

 

Wir sehnen uns alle so sehr nach dem Licht, doch weshalb wird die Dunkelheit so abgelehnt?

Das Dunkle steht für das Weibliche, das Empfängliche.

Jener Mystischen Kraft die für das Unbekannte, das Urvertrauen, Verbundenheit, Empfänglichkeit und für unsere Intuition steht.

Es ist die weibliche Energie, die sich mit der Natur und der Quelle allen Lebens verbinden kann.

 

Es geht darum unsere urweiblichen Themen, wie Zugehörigkeit, Familie, die weiblich-mütterliche Energie, Heimat, Mitgefühl und Verbundenheit, ferner unser inneres Kind, Geborgenheit und Liebe, wieder zu fühlen und zu integrieren.

Es will geliebt und angenommen sein, es will gesehen werden von dir. Es lohnt sich in diese Tiefe zu gehen und alles zu fühlen, das ist Heilarbeit.

 

Das Licht verkörpert die männliche Seite, den Intellekt, rationales Denken, Tatkraft und Unterscheidungskraft.

Wir haben jetzt die Chance auf einen neuen Weg. Die beiden Polaritäten in uns zu vereinen und gleichermaßen zu würdigen.

 

Meditation: Dunkelheit

Mit offenen Augen in absoluter Dunkelheit zu meditieren ist eine ganz eigene, sehr entspannende Erfahrung.

Versuche dir eine Situation zu schaffen, in der du in die Dunkelheit schauen kannst, vielleicht mit einem leichten, dicht gewebten Tuch über dem Kopf oder in einem fensterlosen Zimmer. Lass die Dunkelheit auf dich wirken, lass sie auf dich einströmen.

Erde, Dunkelheit und Wasser sind der Urgrund der Schöpfung, die Mutter von allem, der ursprüngliche Schoß.

Spüre, wie dich das mütterliche Dunkel schützend einhüllt. Du bist immer darin geborgen.


 

SOUL

 

Quelle: Netzfund

 

Meine eigene Liebe

 

"Wann immer du versuchst, dich von etwas zu erholen oder dich zu stärken, lege eine Hand auf dein Herz und sage zu dir selbst:

"Ich gebe mir meine eigene Liebe."

Das ist eine sehr kraftvolle Aussage. "Ich schenke mir meine eigene Liebe."

Einige von euch werden spüren, wie es durch eure Hand zurück in euer Herz fließt, sich ausdehnt und aufbereitet, was ihr aussendet. An diesem Punkt strömt eine Menge Liebe aus deinem Körper, also sende diese zurück in deinen Körper.

 

Wenn das Herz erfüllt ist, ist es ein magnetischer Anziehungspunkt. Überlege einmal, in welchen Momenten in deinem Leben du sehr verliebt in einen Menschen warst oder jetzt bist, denke an ein Projekt oder deine eigene Lebenserfahrung. Alles fließt. Die Farben sind lebendiger. Das Licht ist strahlender.

Du bist dein eigener Meister und Hüter deines Herzens und der kürzeste Weg es zu nähren und zu versorgen ist durch dich selbst.


 

MIND

 

Quelle: Schoepferinsel

 

Das Energiefeld des Herzens

 

Das HeartMath-Institut, das 1991 mit der Intention gegründet wurde, die emotionale Physiologie und die Auswirkungen von Gefühlen auf den menschlichen Körper zu untersuchen, machte mit seinen Studien weltweit Schlagzeilen, zumal diese bis heute zu den revolutionärsten Entdeckungen überhaupt zählen.

 

Unser Herz ist nämlich umgeben von einem gewaltigen Energiefeld, das in etwa eine Größe von zweieinhalb Metern im Durchmesser aufweist.

Die Forscher stellten fest, dass das Organ emotionale und intuitive Signale an unser Gehirn sendet, die unser Leben entscheidend zu lenken vermögen.

Nahezu fassungslos waren die Wissenschaftler außerdem, als sie durch verschiedene Messungen nachweisen konnten, dass das elektrische Feld des Herzens 100 Mal, und das magnetische Feld sogar bis zu 5000 Mal stärker ist, als die Felder des Gehirns.


 

SOUL

 

Quelle: WAKE UP

 

Du bist Licht  -  leuchte

 

Sobald wir das Licht des Ewigen in unserem Herzen erkennen, werden wir zum Licht-Selbst und unbegrenzter Fülle erblühen.

Wir werden unsere enorme Macht als Mitschöpfer erkennen, unseren Lebenszweck erinnern und aus dem Traum erwachen, der unser volles Potenzial offenlegt.

 

Dies stärkt unsere absolute Gewissheit in die universelle Ordnung, um in unbegrenzter geistiger Fülle zu leben, wobei wir andere dazu inspirieren, die Liebe zu erkennen und zu sein, die sie sind.

 

Der gesamte Bezugsrahmen des Licht-Selbst, das wir sind, basiert auf dem Gegenteil des Egos.

Anders als das Ego-Selbst, das in Angst geboren wurde, als es sich scheinbar von der Quelle abspaltete, ist das Licht-Selbst ein reiner Kern der Liebe, der keine Angst wahrnehmen kann.

Die beiden haben nichts gemeinsam, denn ihre Ziele sind diametral entgegengesetzt.

Unser Geist ist gespalten, und da wir vergessen haben, wer wir sind, wandeln wir in einem Zustand der Psychose auf dieser Erde.